Sich anmelden

Loggen Sie sich bitte ein.

Altersdepressionen

|

14. September 2023

Drucken
Featured Video Play Icon

Depressionen zählen neben der Demenz zu einer der häufigsten psychischen Erkrankungen im höheren Lebensalter. So erkranken etwa 7,2 Prozent der Menschen über 75 Jahren an einer Depression und ca. 15,5 % aller Menschen über 80 leiden darunter. Die Dunkelziffern dürften jedoch weit höher liegen. Denn Depressionen im Alter werden nur schwer erkannt.

Für Menschen, die an einer Depression erkrankt sind, verändert sich die Gefühlswelt negativ. Betroffene fühlen sich bedrückt und antriebslos, oft hilf- und hoffnungslos. Hinzu kommen mangelnde Konzentrationsfähigkeit, Reizbarkeit und Suizidgedanken.

Viele Senior:innen haben zusätzlich mit körperlichen Leiden zu kämpfen. Sie neigen dazu, bestehende körperliche Probleme stärker und als bedrohlicher wahrzunehmen. Ursachen können Medikamente, traumatische Erlebnisse, Stress und Überlastung, Verlusterlebnisse, anhaltende körperliche Einschränkungen, genetische Faktoren u.v.m. sein.

Außerdem steigt aufgrund der Depressionen das Suizidrisiko mit zunehmendem Alter an. Etwa 35 % aller Suizide werden von Menschen über 65 Jahren verübt.

Wenn Ihre Gedanken um den Tod kreisen und Sie überlegen, sich das Leben zu nehmen: Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Das können Angehörige oder Freunde sein. Manchmal ist es aber auch leichter, sich einer Person anzuvertrauen, die einem nicht Nahe steht. Sie können sich kostenfrei an folgenden Stellen melden und erhalten Unterstützung:

  1. Telefonseelsorge Berlin e.V.: Ob Kummer, Einsamkeit, Depressionen, Krankheit, Trauer oder Ärger – was immer Sie quält, Sie können uns anrufen! Tel.: 0800 – 111 0 111 (kostenfrei)
  2. Silbernetz bahnt einsamen Menschen ab 60 Jahren Wege aus der Isolation. Es ermöglicht anonyme Kontaktaufnahme, den Wiederaufbau persönlicher Verbindungen und hilft dabei, passende Angebote im Umfeld zu finden. Tel.: 0800 4 70 80 90 (kostenfrei)

Weitere Informationen zum Thema Depressionen und Suizidalität erhalten Sie bei der Berliner Fachstelle Suizidprävention: Startseite – Suizidprävention Berlin (suizidpraevention-berlin.de). Anlaufstellen und Adressen finden Sie auf der Webseite des Berliner Bündnis gegen Depressionen: Adressen – Berliner Bündnis gegen Depression (berlinerbuendnisgegendepression.de)

In der Tagesklinik 50+ in Berlin-Reinickendorf erhalten Menschen in der zweiten Lebenshälfte, die eine seelische Erkrankung entwickelt haben, ein speziell angepasstes Therapieprogramm. Weiter Informationen erhalten Sie hier.

Zurück zur übersicht

Weitere Artikel zum Thema

Der neue Lichtenberger Gesundheitswegweiser ist da!

17. Juni 2024

Pressemitteilung, 14.06.2024 Ab sofort ist der neue Lichtenberger Gesundheitswegweiser kostenfrei für alle Bürgerinnen und Bürger erhältlich. Er liegt in öffentlich zugänglichen Lichtenberger Ämtern und Einrichtungen aus, z.B. im Rathaus Lichtenberg, ...

Weiterlesen
Featured Video Play Icon
Woche der pflegenden Angehörigen 2024

26. April 2024

"Aus dem Schatten ins Rampenlicht!" bleibt eine wichtige Devise der "Woche der pflegenden Angehörigen", die auch in diesem Jahr nichts an Aktualität eingebüßt hat. Jahre der Pandemie, Pflegekräftemangel, Preissteigerungen auf ...

Weiterlesen
Neues „Journal 55+“ kostenfrei erhältlich

24. April 2024

Mit dem Stichwort „Aktiv bleiben!“ startet das neu aufgelegte Journal 55+, das zahlreiche Informationen zu den Themen Gesundheit, Ehrenamt, Freizeit und Kultur beinhaltet. Die Broschüre ist kostenfrei in allen bezirklichen ...

Weiterlesen
WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner